Was ist los in ...

Wahlabonnements 2018 / 2019

28. Musiksommer - Broschüre

MDR Konzertsaison 2018 / 2019

Reiheins

Matineekonzerte

Würfelspiele

Zauber der Musik in Leipzig

Zauber der Musik in Suhl

 Vorverkaufsstelle

 Ticketgalerie
 Hainstraße 1 / Barthels Hof
 04109 Leipzig
 Öffnungszeiten:
 Mo-Fr        10:00 - 20:00 Uhr
 Samstag  10:00 - 18:00 Uhr

 MDR-Tickethotline

 Tickethotline: 0341 94 67 66 99
 Öffnungszeiten:
 Mo-Fr        08:00 - 19:30 Uhr
 Samstag  10:00 - 18:00 Uhr
 Sonntag   10:00 - 15:00 Uhr

 MDR-Abohotline

 Tickethotline: 0341 94 67 66 88
 Öffnungszeiten:
 Mo-Fr       09:00 - 17:00 Uhr

mdr-tickets

(11) Quartettlust
Tickets - Elbingerode, Diakonissen-Mutterhaus

alle Termine dieses Events
Wann
Freitag, den
21. Juni 2019
19:30 Uhr
Preise
von 21,00 EUR bis 29,00 EUR und Ermäßigungen
Wo
Diakonissen-Mutterhaus
Unter den Birken 1
38875 Elbingerode
Info
Ermäßigungen im Vorverkauf gelten für Abonnenten, Schüler und Studenten, Familien mit maximal 2 Erwachsenen und Kindern bis 16 Jahre, Arbeitsuchende, Inhaber der Leipzig-Card, Inhaber der EhrenamtsCard, Menschen mit Behinderungen, Rollstuhlfahrer und Rentner. Ermäßigungsnachweise sind unaufgefordert an der Einlasskontrolle zu erbringen.

Menschen mit Behinderungen und Rollstuhlfahrer erhalten Ihre Tickets unter 0341 94 67 66 99. Die Begleitperson (B im Ausweis) erhält ein kostenfreies Ticket.
Lieferung: no info
(11) Quartettlust
(11) Quartettlust
KLENKE QUARTETT

GERMAINE TAILLEFERRE STREICHQUARTETT
ANTON WEBERN 6 BAGATELLEN OP. 9
ERWIN SCHULHOFF FÜNF STÜCKE FÜR STREICHQUARTETT WV 68
LUDWIG VAN BEETHOVEN STREICHQUARTETT CIS-MOLL OP. 131

Ein Programm aus tönenden und steinernen Zeitzeugnissen, das in
einem der radikalsten Streichquartettkompositionen der Musikgeschichte
gipfelt, bringt das Klenke Quartett nach Elbingerode. Spielstätten-Debüt
heißt es dann für den MDR-Musiksommer im Diakonissen-Mutterhaus,
und das Klenke Quartett gibt dem beeindruckenden
Architekturdenkmal der Bauhauszeit einen musikalischen
Spiegel. Aus dem Jahr der Bauhausgründung stammt etwa das heitereigenwillige
Streichquartett der französischen Komponistin Germaine
Tailleferre. Erwin Schulhoffs Leben und Werk bündelt nicht nur die
kompositorische Entwicklung des frühen 20. Jahrhunderts von
Schönberg bis Dada, sondern äußert sich erschütternd auch zum
bisher dunkelsten Kapitel der jüngeren europäischen Geschichte.
Beethoven schließlich krönt das Kammerkonzert mit dem Streichquartett
op. 131, das mit seinen Grenzüberschreitungen, seiner
Emotionalität und Exzentrik in seiner Zeit kaum Vergleichbares kennt.