Was ist los in ...

 

Vorverkaufsstelle

Ticketgalerie
Hainstraße 1 / Barthels Hof
04109 Leipzig
Öffnungszeiten:
Mo-Fr        10:00 - 20:00 Uhr
Samstag  10:00 - 18:00 Uhr

 MDR-Tickethotline

 Tickethotline: 0341 94 67 66 99
 Öffnungszeiten:
 Mo-Fr        08:00 - 19:30 Uhr
 Samstag  10:00 - 18:00 Uhr
 Sonntag   10:00 - 15:00 Uhr

 MDR-Abohotline

 Tickethotline: 0341 94 67 66 88
 Öffnungszeiten:
 Mo-Fr       09:00 - 17:00 Uhr






Reiheins

Matineekonzerte

Würfelspiele

Zauber der Musik in Erfurt

Zauber der Musik in Leipzig

Zauber der Musik in Magdeburg

Zauber der Musik in Suhl



mdr-tickets

Viola
Tickets - Magdeburg, Johanniskirche

alle Termine dieses Events
Wann
Freitag, den
11. Mai 2018
19:00 Uhr
Preise
von 24,00 EUR bis 28,00 EUR und Ermäßigungen
Wo
Johanniskirche
Johannisbergstraße 1
39104 Magdeburg
Info
Ermäßigungen im Vorverkauf gelten für Abonnenten, Schüler und Studenten, Familien mit maximal 2 Erwachsenen und Kindern bis 16 Jahre, Arbeitsuchende, Inhaber der Leipzig-Card, Inhaber der EhrenamtsCard, Menschen mit Behinderungen, Rollstuhlfahrer und Rentner. Ermäßigungsnachweise sind unaufgefordert an der Einlasskontrolle zu erbringen.

Menschen mit Behinderungen und Rollstuhlfahrer erhalten Ihre Tickets unter 0341 94 67 66 99. Die Begleitperson (B im Ausweis) erhält ein kostenfreies Ticket.
Lieferung: no info
Viola
Viola
Georg Philipp Telemann (1681–1767) Konzert für Viola da braccio, Streicher und Basso continuo TWV 51: G 9
Alfred Schnittke (1934 –1998) »Monolog« für Viola und Streichorchester
Johannes Brahms (1833 –1897) Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111

KAMMERSYMPHONIE LEIPZIG - MITGLIEDER DES MDR SINFONIEORCHESTERS
ANTOINE TAMESTIT - VIOLA UND LEITUNG

Es gehe ihm nicht um Virtuosität, sondern um Gesanglichkeit und Geschichtenerzählen, hat Antoine Tamestit einmal gesagt. Mit wohltuender Natürlichkeit und ganz ohne schrille Marketinggags behauptet er sich nun schon seit geraumer Zeit auf den Konzertpodien der Welt. Vielleicht liegt es am Charakter seines Instruments: Auf samtenen Pfoten kommt die Bratsche meist daher, verbreitet einen ausgeglichenen Wohlklang und besteht nie darauf, die erste Geige zu spielen. Beim Konzert mit der Kammersymphonie Leipzig tut es Tamestit sinnbildlich aber dennoch und demonstriert, wie breit aufgestellt sein Repertoire ist. Da hat Telemanns barocke Noblesse ebenso ihren Platz wie der aufwühlend Innenschau haltende »Monologue« eines Alfred Schnittke. Eine perfekte Mischung für den leidenschaftlichen Geschichtenerzähler Tamestit.
Anfahrt / Map